+++ letzte Meldung +++


Nachlese der Premnitzer Judosportler

21.11./22.11.2015


Recht aktiv waren an den letzten Wochenenden die Senioren der Judoabteilung des TSV Chemie Premnitz.

Bei den offenen Landesmeisterschaften in Tangermünde konnten Berthold Kammin und Silvio Pieles erfolgreich in Ihren Altersklassen durchstarten. Berthold erkämpfte Platz 1 und Silvio Platz 2.

Am 14. November belegten Stefan Jaentschel und Silvio Pieles beim Bodenturnier in Bernau unter sehr starker Konkurrenz einen hervorragenden 3. Platz

In Falkensee am 21. November standen wiederum Berthold Kammin und Silvio Pieles auf der Matte. Beide hatten es mit einem starken Aufgebot zu tun und konnten sich erfolgreich durchsetzen. Berthold mit Platz 1 und Silvio mit Platz 2.
Die Kinder und Jugendlichen waren auch nicht untätig. Am 14 und 15. November absolvierten sie ein 2 tägiges Trainingslager in Perleberg mit Übernachtung auf der Judomatte.
2 intensive Trainingseinheiten am Samstag mit insgesamt 60 Judoka aller Altersklassen wurden von Berthold Kammin und Marita Sachse durchgeführt und erforderten schon einiges an organisatorischem Geschick alle Sportler in Bewegung zu halten.
Nach einer nicht sehr erholsamen Nacht standen alles Sportler mit kleine Augen zur Begrüßung der Trainingseinheit von Hartmut Voigt ( Trainer Aikido / Judo Perleberg). Eine intensive Erwärmung belebte alle Geister und die 2 Stunden Judo gemischt mit Aikido vergingen wie im Fluge.
Es war eine schöne Erfahrung für alle Teilnehmer mit entsprechendem Wiederholungsbedarf einmal im Jahr.

Am vergangenen Montag Vormittag war die Vorschulgruppe des Kindergarten Flachs und Krümel aus Premnitz zu Besuch bei den Judoka des TSV.
3 Übungsleiter versuchten der lustigen Kinderschar ein paar Grundbegriffe des Judosports auf spielerische Weise zu vermitteln.
Es hat den Kleinen und Großen offensichtlich Spaß gemacht und wir hoffen das einige Kinder Lust bekommen haben diesen schönen Sport zu betreiben.
Informationen dazu werden Mitte Dezember auf der Internetseite www.judo-premnitz.de veröffentlicht.

Marita Sachse

Stadtwerke-Pokal in Bad Belzig

10.10.2015


Am 10.10.2015 starteten die Judodachse der U12 beim Stadtwerke-Pokal in Bad Belzig.
Zahlreiche Vereine aus sechs verschiedenen Bundesländern nahmen an diesem Turnier teil.
Sina Berth, Erik Oehme, Elias Schneider, Marc Eisermann und Leon Weber stellten sich der harten Konkurrenz.
Den Anfang machte Erik in der Gewichtsklasse -25kg. Hier kämpfte jeder gegen jeden. Nach etwas enttäuschenden Beginn mit zwei verloren Kämpfen erwachte in Erik der gewohnte Kampfgeist. Seinen nächsten beiden Gegner ließ er keine Chance und belegte somit noch den 3. Platz. Elias trat in der 31 kg -Klasse an. Den ersten Kampf verlor er. Im zweiten Kampf ging es bereits um den dritten Platz. Leider verletzte sich Elias in diesem. Wir wünschen ihm auf diesem Wege gute Besserung. Leon kämpfte in der Gewichtsklasse bis 43 kg gemeinsam mit vier weiteren Kämpfern. Aber es war nicht sein Tag, nach drei Niederlagen und einem gewonnenen Kampf belegte er den 3.Platz.
Seinen ersten Wettkampf bestritt Marc Eisermann. Er hatte es gleich mit fünf Gegnern in seiner Gewichtsklasse zu tun. Mutig stellte er sich dem Kampf. Leider musste er seinen Gegnern den Vortritt lassen, aber es waren schon gute Ansätze zu erkennen. Mit etwas mehr Training und Erfahrung lässt der erste Sieg sicher nicht mehr lange auf sich warten.
Als einziges Mädchen aus Premnitz startete Sina. Die ersten zwei Kämpfe gegen erfahrene Gegnerinnen aus Berlin verlor Sina. Im letzten Kampf konnte sie sich aber deutlich steigern und gewann. Der Lohn war ein 3.Platz.
Nach einen ereignisreichen Tag traten die Judodachse die Heimreise an, mit dem Ziel, sich beim nächsten Wettkampf zu steigern.
K. Süß

Premnitzer Judokids erfolgreich beim silbernen Roland

03./04.10.2015


Am vergangenen Wochenende präsentierte sich der Budokan Brandenburg mit der Ausrichtung des Traditionsturniers um den „ Silbernen Roland „
Samstag kämpften die Altersklassen U9, U11 und U13.
Den Premnitzer Auftakt machten Jannis Schäfer und Niklas Kapfer in der U9. Jannis noch relativ neu im Judosport zeigte seinen Trainern Berthold Kammin und Tony Worf gute Kämpfe , konnte einen gewinnen und sicherte sich somit Platz 3.
Niklas machte zwei starke Auftaktkämpfe und musste sich lediglich im Finale dem Besseren geschlagen geben.
Fynn-Luca Kiewitt, Leon Weber, Erik Oehme und Noah Stemme besetzten die Premnitzer U11.
Fynn als junger U11 er musste sich im Kampf um Platz 3 seinem Vereinskameraden Leon Weber beugen, bekam aber anerkennende Worte von seinen Betreuern.
Leon sicherte sich mit 2 Siegen einen dritten Platz. Erik konnte die Heimreise mit einem 2. Platz antreten wobei das Finale sehr knapp verloren ging. Noah auch als jüngster in der U11 zeigte sehr gutes Wettkampfverhalten auch wenn es am Ende nicht für einen Podestplatz reichte.
Celin Weis war die einzige Starterin in der U13 , siegte 2 mal vorzeitig und unterlag nur im Finale einer Potsdamer Sportschülerin.
Am Sonntag kamen die älteren Judoka zum Zug. In der U15 schlug sich Domenik Kapfer wacker gegen ein sehr starkes Teilnehmerfeld. Leider kam in der Trostrunde das vorzeitige Aus.
Dennis Brauer als jüngster in der Altersklasse U18 machte einen starken Wettkampf den er am Ende mit Platz 3 abschloss.
Edwina Runge U18 bis 52 kg war leider kampflos , konnte sich aber positiv in 2 Freundschaftskämpfen beweisen.
Marita Sachse betreute die Jugendlichen am Mattenrand. Marita Sachse


Judodachse beim Pokal der Optik in Rathenow

27./28.06.2015


Am vergangenen Wochenende richtete der Rathenower Judoclub 1961 den „Pokal der Optik“ aus. Auch die Judoabteilung des TSV Chemie Premnitz schickte einige Kämpfer ins Rennen.
Den Start machten am Samstag die Altersklassen U8, U10, U15 und U18. Besonders die Anfänger sahen sich hier oftmals einem großem Teilnehmerfeld gegenüber, sodass sogar einige Gruppen gesplittet werden mussten. Mit großem Einsatz konnten dennoch gute Plätze erzielt werden. Norwin Kubelt zum Beispiel ging in jedem seiner vier Aufeinandertreffen beherzt in den Zweikampf und gewann alle teils durch Würfe, teils durch Festhalten. Ein verdienter erster Platz war der Lohn seiner Mühen. Besonders stark zeigte sich der erst fünfjährige Felix C. Oehme im Bodenkampf. Sobald sich eine Möglichkeit bot, belastete er, wie im Training gelernt, seinen Gegner und rutschte nach und nach in die Mune-Gatame oder in die Kesa-Gatame. Selbst einen gegnerischen Bodenangriff verwandelte er gekonnt für seine eigenen Zwecke. Auf dieser Art und Weise holte er in zwei von drei Kämpfen die volle Punktzahl und erreichte somit auch den ersten Platz seiner Alters- und Gewichtsklasse. Niklas Kapfer legte einen sehr guten Start hin und gewann seine ersten vier Kämpfe mit deutlichem Vorsprung. Leider verlor er dann das Halbfinale und rutschte somit in die Trostrunde ab. Auch den Kampf um Platz drei konnte er leider nicht mehr für sich entscheiden, sodass er am Ende einen guten fünften Platz mit nach Hause nahm. Jason Bormann, der an diesem Tag sein Wettkampfdebüt feierte, wurde kampflos Erster. In zwei Freundschaftskämpfen, von denen er einen gewann, konnte er dennoch wichtige Erfahrungen sammeln. Edwina Runge musste leider auf Grund einer Verletzung vorzeitig aus dem Turnier ausscheiden.
Am zweiten Wettkampftag zeigten die Judoka der Altersklassen U12, U21 sowie Männer und Frauen ihr Können. Silvio Pieles startete hier gleich zweimal bei den Männern. Einmal in seiner eigenen Gewichtsklasse bis 90kg, in der er den ersten Platz holte, und einmal in der höheren Gewichtsklasse bis 100kg, in der er zusätzlich Bronze erringen konnte.
Und hier nochmal alle Platzierungen der Premnitzer auf einen Blick:
Felix C. Oehme (U8), Norwin Kubelt (U8), Jason Bormann (U8), Noah Stemme (U10), Celin Weis (U15) und Silvio Pieles (Männer -90kg) erkämpften sich jeweils eine Goldmedaille. Silber erhielten Max Stimmig (U8), Fynn Kiewitt (U10) und Sina Berth (U12). Bronze erreichten Amani Hohlfeld (U8), Jannis Schäfer (U10), Leon Weber (U12) und Silvio Pieles (Männer -100kg). Niklas und Dominik Kapfer (U10 und U15) gingen an diesem Wochenende mit jeweils einem fünften Platz nach Hause.

Text und Fotos: Christian Rietschel


Premnitzer Judokids zeigen auch beim Klettern Mut

20.06.2015


Unter den Augen von Prüfer Berthold Kammin legten am vergangenen Samstag einige Kinder und Jugendliche der Abteilung Judo des TSV Chemie Premnitz ihre Prüfung zum nächst höheren Kyugrad ab.
Unter vielen anwesenden Eltern und Großeltern war den Sprösslingen die Aufregung doch anzumerken, aber alle konnten die vielen letzten Trainingseinheiten gut umsetzen und sich nun mit neuer Gürtelfarbe schmücken.
Eine besonders gute Prüfung legte Elias Schneider zum gelben Gürtel ab.
Auch Edwina Runge bekam Anerkennung für Ihre Prüfung zum grün-orangenen Gürtel.
Mit neuen Farben gehen in die Sommerferien
weiß / gelb:
Mark Eisermann, Jannis Schäfer und Jan Michael Schmidt
gelber Gürtel:
Schneider Elias, Berth Sina und Stemme Noah
gelb-orangener Gürtel:
Kapfer Niklas
orangener Gürtel:
Weber Leon ,Oehme Erik und Kiewitt Fynn
grün – orangener Gürtel:
Weis Celin und Runge Edwina
blauer Gürtel:
Kapfer Dominik
Zur Belohnung gab es am Nachmittag einen Ausflug in den Kletterpark Klaistow. Damit feierten die Kinder und Jugendlichen Ihren Saisonabschluss, der sonst im Rahmen einer Vereinsmeisterschaft durchgeführt wird. Hier konnten die Kids Ihren Mut mal außerhalb der Judomatte freien Lauf lassen.
Ein Dankeschön gilt auch den mitgereisten Eltern, die den Transport und auch die Sicherheit auf den Bäumen unterstützten sowie an Toni Worf für seine Hilfe.
Marita Sachse



















« Seite 2 von 36 »